s

 

Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

C.Valerii Catulli Veronensis

carmina

Catull.107

Unerhoffte Erfüllung eines Herzenswunsches

 

 
vorherige Seite folgende Seite

     
 1 Si quicquam cupidoque optantique obtigit umquam  Wenn dem Wünschen und Sehnen Erfüllung zuteil ward, obgleich man
 2
insperanti, hoc est gratum animo proprie.
Nicht mehr zu hoffen gewagt, freut man im Herzen sich sehr.
 3 quare hoc est gratum nobisque est carius auro,  So ist's auch mir eine Freude und lieber als goldene Schätze,
 4
quod te restituis, Lesbia, mi cupido,
Dass du mein Sehnen erhört, Lesbia, kommst nun zurück.
 5 restituis cupido atque insperanti, ipsa refers te Wenn ich auch innig es wünschte, so konnte ich doch nicht erhoffen, 
 6
nobis. o lucem candidiore nota!
Dass du - o glücklicher Tag! - selber zu mir kehrst zurück.
 7 quis me uno vivit felicior, aut magis hac res  Gibt es nun jemand, der seliger ist, als ich bin, und kennst du
 8
optandas vita dicere quis poterit?
Irgendein Glück auf der Welt, das dir noch schöner erscheint?
     
Versmaß:  Elegisches Distichon
Übersetzung: W.Eisenhut, 181
hexametrum im Distichon
pentametrum im Distichon
Aufgabenvorschläge:
 
Sententiae excerptae:w37
1532 Quis me uno vivit felicior?
  Wer lebt glücklicher als ich allein?
  Catull.107,7.
Literatur:
5 Funde
3062  Catullus, C.Valerius / Kroll, Wilhelm
C.Valerius Catullus, herausgegeben und erklärt von Wilhelm Kroll
Stuttgart, Teubner 2/1929, 3/1959
3688  Fordyce, C.J.
Catullus
Oxford 196,1
3065  Heine, Rolf
Catull. Auswahl aus den Carmina, zusammengestellt und erläutert von Rolf Heine. Interpretationen.
Frankfurt .a.M,... (Diesterweg) 4/1970
2983  Salomon, Franz (Hg.)
Auswahl aus römischer Dichtung. Mit Einleitung, Metrik und Namensverzeichnis hg. (Catullus, Tibullus, Propertius, Horatius, Lucretius)
München, G.Freytag 8/o.J.
915  Syndikus, H.P.
Catull. Eine Interpretation. I.: Die kleinen Gedichte (1-60); II.: Die großen Gedichte (61-68); III.: Die Epigramme (69-116) [mit bibliographischem Nachtrag in Bd.III der Studienausgabe von 2001]
Darmstadt (WBG) I: 1984, 1994, 2001; II: 1990, 2001; III: 1987, 2001
Inhalt
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 10 | 13 | 22 | 31 | 32 | 41 | 42 | 43 | 45 | 46 | 49 | 50 | 51 | 58 | 69 | 70 | 72 | 73 | 75 | 76 | 78 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 92 | 93 | 95 | 96 | 101 | 102 104 | 107 | 109 | Ein | Bio |
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/catull/catull107.php - Letzte Aktualisierung: 12.06.2018 - 20:59